Richtig Wild-Titelbild.jpg

Richtig Wild: Die wildeste Dinnerparty der Stadt
 

An diesem Anlass eskalieren traditionelle Gerichte von nah und fern miteinander. Feinste Zutaten aus den Schweizer Bergen und Wäldern treffen auf die bunte Vielfalt des tropischen Dschungels. Und so werden zum Beispiel Yuka, Wildschwein, Ceviche, Buchweizen, Kochbananen, Bergkäse, Ananas, Hirsch, Kokosnuss oder Bergforelle gemeinsam ihren Weg auf den Teller finden. Es ist die Frage ob man das darf.

 

Ja, denn ich glaube, Wild und wild gesellt sich gern. Dass mehr gute lokale Produkte verwendet werden sollen. Dass exotische Zutaten für spezielle Anlässe sind. Und dass Essen auch wie eine Entdeckungsreise sein soll. Man wird überrascht und kriegt Lust auf mehr – Fernweh und Heimweh zugleich.

 

Damit es extra wild wird koche ich mit Fleisch von meinem Lieblings- Jäger Andy Mullis von Schwarzkittel und Carola Helbling.


Die nächsten Dinners sind bereits in Planung. Folge mir auf Instagram und du wirst sie nicht verpassen.